Fristlose Kündigung wegen vorgetäuschter Arbeitsunfähigkeit.

Auch wenn der Arbeitnehmer ein ärztliches Attest über seine Arbeitsunfähigkeit vorlegt, kann der Arbeitgeber den Beweiswert der ärztlichen Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung erschüttern, wenn er konkrete Umstände darlegt, die gegen die Arbeitsunfähigkeit sprechen. Gelingt ihm dieser Nachweis, ist auch eine fristlose Kündigung des Arbeitsverhältnis wegen dieser vorgetäuschten Arbeitsunfähigkeit möglich.

Allerdings ist zu beachten, dass an den Nachweis einer falschen ärztlichen Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung sehr hohe Anforderungen gestellt werden.